HOME
Valle Gran Rey, Fähre, Flugzeug, Fahrpläne, Land, Leute, Flora, Fauna,  A-Z, ...Apartments, Ferienhäuser, Aktivitäten, Reiten, Mountainbike, Wandern, Sprachschule, ...Inselplan,  Valle Gran Rey - Plan,  Fotos Wandern, Mountainbike, Reiten, Tennis, Tauchen, Segeln, Tagesausflüge, ... Valle Gran Rey|Nordwesten|Südosten|Nationalpark|KARTE


La Gomera -
Der Nationalpark


Parque 
    Nacional de  
Garajonay

Bild ... hier klicken!
Das dschungelartige Waldgebiet im zentralen Hochland von La Gomera nimmt mit seiner weitläufigen Peripheriezone fast ein Drittel der gesamten Inseloberfläche ein. Bereits 1986 erklärte die UNESCO das weltweit einzigartige Areal mit seinem Zedernwald und dem artenreichen Lorbeerbestand zum schützenswerten Kulturgut der Menschheit.

Die Zedern, welche dem Bosque del Cedro seinen Namen gaben, sind durch jahrhundertelangen Raubbau nur noch selten zu finden. Um so üppiger gedeihen in dem immergrünen Naturpark, neben verschiedenartigen Lorbeerbäumen, auch zahlreiche Strauch- und Krautpflanzen sowie Farne, Flechten und die Baumheide. Wanderer fühlen sich in der fast lautlosen Einsamkeit, die oft von den Wolkenfetzen der feuchten Passatwinde durchweht wird, wie in einem geheimnisvollen Märchenwald.

   


Für 
Besucher
  ... ist der Nationalpark gut ausgebaut. Wanderer und Spaziergänger können ihr Auto an kleinen Parkbuchten neben den asphaltierten Straßen abstellen und auf den markierten Pfaden das Gebiet erkunden. Zum Schutze der Natur ist es jedoch untersagt, die vorgegebenen Wanderpfade zu verlassen, Pflanzen zu entfernen, sowie (natürlich) Feuer zu entfachen. Einst bedeckte der Lorbeerwald fast die gesamte Insel. Nach der Eroberung durch die Spanier wurden große Gebiete abgeholzt, um Landwirtschaft und Viehzucht zu betreiben.
   


Tipp ! Beliebt sind die von der Umweltbehörde angebotenen und kostenlosen zwei- bis vierstündigen Exkursionen durch den Nationalpark. Interessenten sollten sich rechtzeitig im Besucherzentrum Juego de Bolas anmelden. Es liegt am nördlichen Rand des Nationalparks, in der Nähe von Las Rosas.
   


© LaGomera.de
Impressum